Jump to content
Search In
  • More options...
Find results that contain...
Find results in...

Das nächste große Ding: Krähen und Gefäße


Simius
 Share

Recommended Posts

Kurz vor Jahreswechsel noch einmal eine große Überraschung. Vielleicht habt ihr schon länger spekuliert, was das "nächste große Ding" sein wird. Ich lehne mich höchstwahrscheinlich nicht zu weit aus dem Fenster, wenn ich behaupte, dass ihr damit nicht gerechnet habt. 

 

Mit einem Klick auf das Bild fällt der Vorhang und es geht ohne weitere Umschweife direkt zum Artikel.

 

5c2230-1451489978.jpg

 

Nun aber zu euch:

Wie findet ihr das neue System? Wir sind wirklich gespannt auf eure Meinung!

 

Link to comment
Share on other sites

puha, etwas neues, brauche ne weile bis ich das verdaut habe, bin nicht dagegen, bin mir aber nochnicht sicher wofür ich "dafür" bin...

 

aber....

 

FIRST!

 

so...endlich mal erster, gutes Gefühl, jetzt werd ich Rennfahrer..oder doch Kreuzfahrer?!.. o.O

 

Was mir auf jeden Fall in Sachen verständnis weiter hilft, ist der Aktuelle Crowns and Crows Podcast mit Thomas "Blixtev" Blair...

https://www.youtube.com/watch?v=FJPA7kunB5A

Edited by Amarok
Link to comment
Share on other sites

Mir gefallen die Möglichkeiten, die dieses System anbietet sehr. Ich glaube, dass wir das ganze Ausmaß dieser Möglichkeiten und ihren enormen Einfluß auf die Spieldynamik selbst erst sehr viel später in ihrem ganzen Ausmaß erkennen werden. So viele, viele geniale Möglichkeiten. Hoffentlich werden einige davon umgesetzt.

 

 


 

Kraahk's Chroniken - Band 4, Buch 2, Kapitel 2

Der Übergang

Es ist nicht so, dass die Dunkelheit zunimmt. Es ist  die Helligkeit, die  schwindet. Und die Wärme, die vergeht. Sie werden nicht ersetzt, sondern geben den Platz frei für das, was schon immer dort gewesen ist, nur kurzweilig bedeckt wurde und nun seinen rechtmäßigen Platz einnimmt: die Kälte und die Dunkelheit - und das unendliche Gefühl der Leere.

Wenn die Seele noch jung ist, erst einige wenige Male ihren Körper verlassen hat oder es gar zum ersten Mal geschieht, wird diese Leere durch ein unbestimmbares, überwältigendes Gemisch aus Gefühlen vollständig überdeckt. Wut, Hass, Trauer, Enttäuschung, alle Gefühle derer wir fähig sind, prasseln in dem einen  Augenblick als geballte Woge auf uns ein, in dem wir ihre vereinten Kräfte am dringensten benötigen. Dem Augenblick, in dem wir sterben und, ob wir es nun vorher wollten oder nicht, uns dagegen wehren.

Die Überraschung darüber, dass es weitergeht, verliert sich zuerst. Und schließlich auch das Gefühlschaos. Nur die zunehmende Leere bleibt.

Daran scheidet man die jungen Krähen von den Alten.  Die Jungen sind verwirrt, wenn sie ihre neue Hülle übernommen haben. Oder wütend, oder traurig. Die Alten stehen einfach nur auf und begeben sich stoisch auf ihren Weg. Wie oft sie ihn vorher schon gegangen sein mögen.
Denn alles ist besser, als in der trostlosen Leere zu verweilen, in der allein sich unsere nackten Seelen frei bewegen können.
 

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
  • 2 weeks later...
 Share

  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.
×
×
  • Create New...