Jump to content
Search In
  • More options...
Find results that contain...
Find results in...

Der internationale Plan für Crowfall®


Recommended Posts

Todd und Gordon haben sich die Community Management-Kristallkugel ausgeborgt, um Antworten auf Fragen zu bekommen.

Die Fragen und Antworten könnt ihr hier lesen. Vergesst nicht bei der Reddit-Fragestunde vorbeizuschauen!

Link to comment
Share on other sites

Ich hätte mir gewünscht, dass im Vorfeld erkannt wird, dass dieser offizielle News-Beitrag für die europäische uns insbesondere die deutschsprachige Community von besonders großer Bedeutung ist. Und entsprechend sorgfältig übersetzt wird.

 

Wenn von ACE nach Monaten mal wieder etwas offizielles über die Zukunft in der EU kommt und die Nachrichten nicht wirklich gut sind, dann verstärken Schreibfehler und Sätze, welche die Entwickleraussagen verändern eine gefühlte Tendenz, die alles andere als dazu beitragen wird, dass Spieler sich angezogen fühlen.

 

Das war unnötig, völlig vermeidbar und ich bin mit der Message die damit verbreitet wird mehr als nur unzufrieden.

 

Ich habe die Hoffnung, dass sich das in Zukunft ändern kann. Ansonsten macht hier bitte einfach zu und leitet diesen Forenbereich auf die crowfall-community.de um.

 

Danke.

Edited by Kraahk
Link to comment
Share on other sites

Ich hätte mir gewünscht, dass im Vorfeld erkannt wird, dass dieser offizielle News-Beitrag für die europäische uns insbesondere die deutschsprachige Community von besonders großer Bedeutung ist. Und entsprechend sorgfältig übersetzt wird.

 

Wenn von ACE nach Monaten mal wieder etwas offizielles über die Zukunft in der EU kommt und die Nachrichten nicht wirklich gut sind, dann verstärken Schreibfehler und Sätze, welche die Entwickleraussagen verändern eine gefühlte Tendenz, die alles andere als dazu beitragen wird, dass Spieler sich angezogen fühlen.

 

Das war unnötig, völlig vermeidbar und ich bin mit der Message die damit verbreitet wird mehr als nur unzufrieden.

 

Ich habe die Hoffnung, dass sich das in Zukunft ändern kann. Ansonsten macht hier bitte einfach zu und leitet diesen Forenbereich auf die crowfall-community.de um.

 

Danke.

 

Jetzt sind wir neugierig. Wie dürfen wir diesen - ich habe ihn mal hervorgehoben - Satz verstehen?

Link to comment
Share on other sites

Danke für die Rückmeldung. Das weiß ich durchaus zu schätzen. Das führt natürlich dazu, dass ich noch etwas dazu schreiben muss. Und sei es nur zur allgemeinen Belustigung. Ich bin da nicht eitel. ;)

Legen wir hiermit los: Wenn ich mit meinem Feedback persönliche Gefühle oder den Stolz verletzt habe - und so liest sich die gestellte Frage zwischen den Zeilen nun mal - dann tut es mir Leid.

Allerdings muss ich sagen, dass ich als (nicht schlecht) zahlender und (nicht unerheblich) engagierter Kunde mir vorbehalte, meine Unzufriedenheit (auch öffentlich) kund zu tun, wann und wie es mir innerhalb angemessen scheinender Grenzen passt.  
(Wem das nicht gefällt, der möge mir mein Geld zurück geben und mich abschießen. Damit habe ich wirklich kein Problem.)

Ich bedaure zutiefst, dass ACE offensichtlich die Mittel fehlen, um die europäische Lokalisierung auf einem Niveau voran zu bringen, das man als optimal bezeichnen könnte. Dabei sind diese Worte keine Anklage gegenüber ACE, die nun mal nicht genügend Geld haben und außerdem einer deadline hinterher zu laufen haben, und erst recht nicht gegenüber denen, welche die offizielle Übersetzung leisten. Denn natürlich versuchen gerade Letztere einfach nur ihren Job zu machen, während sie in den meisten Fällen durch fehlende Mittel (und in der Folge auch ungünstige Umstände) darin behindert werden, ihn so (gut) zu machen, wie sie es selbst sicherlich am liebsten täten. Das ist mir alles völlig bewußt. (Und immerhin besteht überhaupt ein Bestreben zur Lokalisierung, während selbst gut finanzierte Spiele wie StarCitizen während der Entwicklung komplett darauf verzichten.)

Das ändert aber nichts daran, dass ich hier Kunde bin.

 

 

Über Kundendienst

 

Kunden haben Erwartungen. Ob Kunden ein Produkt kaufen und behalten ist eine Frage der Qualität. Und Qualität ist immer ein Ergebnis aus dem Maß der Erfüllung der Kundenbedürfnisse. Die Geschäftswelt hat schon lange erkannt, dass persönliche Animositäten fehl am Platz sind, wenn eine Firma etwas erreichen will. Das gilt für die Chefs und noch viel mehr für die Mitarbeiter im unmittelbaren Kundenkontakt. Ich weiß wovon ich spreche, ich habe selbst eine Firma.

Zufriedene Kunden sind der Schlüssel zum Erfolg. (Es sei denn man ist eine Zecke, die nur auf Milchkühe aus ist, die sie melken kann. Ob sich ein Nischenprodukt ein solches Denken leisten kann, halte ich aber für fragwürdig.)

Und zur Zufriedenheit seiner Kunden kann eine Firma aktiv beitragen. Vor allem dann, wenn es zu Konflikten kommt. Besonders Anfänger sehen Konflikte oft als Probleme an, die sie stressen und damit negativ sind. Alte Hasen interpretieren Konflikte hingegen als eine Chance, um die Kundenbindung zu stärken. Denn nichts bindet so stark, wie gemeinsam zum Guten aufgelöste Probleme.

Das ist übrigens mit ein Grund, warum Gordon als Uralt-Hase so schnell und so entgegenkommende auf alle Kundenanfragen eingeht. Er weiß, in welchem Pfeffer der junge Hase liegt. Im Grunde ist das Prinzip ganz einfach. Wer sich beschwert, der offenbart zwei Faktoren. 1. Er hat viel Energie. 2. Die Sache bedeutet ihm etwas. Der kluge Geschäftsmann nutzt das nun, indem er dafür sorgt, dass diese Leidenschaft und Energie so gelenkt wird, dass sie den Interessen der Firma nutzen. Das bringt nämlich viel mehr, als die Energie durch Ablehnung der Leidenschaft noch zu verstärken und gegen die eigenen Interessen zu leiten. Just saying...

Wenn das jemand drauf hat, so wie Gordon, dann habe ich dafür allerhöchsten Respekt. Trotz allem was er in seinem Leben schon für die Gamer geleistet hat, wirkt er in keinster Weise abgehoben. Nein, ihm ist völlig bewußt, dass auch er hier wieder von vorne anfängt. Dass es (fast) unbedeutend ist, was er vorher woanders geleistet hat. Dass es darum geht, was er jetzt und hier tut. Dass er eine neue Reputation aufbauen muss. Und das tut er. Und weil er so viel Erfahrung damit hat, tut er auch das Richtige. Man kann sagen, was man will, aber die Menschen haben ein Gespür für das sogenannte Richtige. Und wenn einer richtig handelt, dann folgen sie ihm.

Wenn nicht, dann nicht.

 

Meine persönliche Meinung

... zu der Frage oben. Sie ist leider nicht wirklich positiv. Deswegen packe ich sie in einen Spoiler.  


Ich muss es leider aussprechen, denn es entspricht meinem Typus, Probleme klar anzusprechen und nicht einfach die Klappe zu halten oder mich weg zu drehen, wenn ich etwas sehe, von dem ich Glaube, dass es so nicht ok ist. Wer das nicht lesen möchte, sollte schnell wieder auf Spoiler klicken. Der Rest hat Pech gehabt. xD

Eine wie durch die oben gestellte Frage dargestellt Antwort auf meine Kritik empfinde ich persönlich als unangemessen.

Warum ist das so? Das ist relativ leicht zu beantworten, gliedert sich aber in mehrere Punkte auf.

Wer sich eingehender mit der deutschsprachigen Community beschäftigt, der kann sich die in dem Satz gestellte Frage selbst beantworten. Damit zeigt der Fragesteller auf, dass er entweder in diesem Sinne uninformiert ist oder die Frage aus rein taktischen Gründen stellt, um den Angesprochenen in eine bestimmte Richtung zu drängen. Beides wäre nicht ok und wird so auch wahrgenommen. Im Grunde schneidet man sich deswegen ins eigene Fleisch. Es sei denn das zweite trifft zu UND der Angesprochene hat keine Ahnung und fällt deswegen darauf hinein UND die Community spielt bei der anschließenden Farce mit. Klingt unwahrscheinlich, funktioniert aber erstaunlich gut und häufig und von manchen sogar mit dem Prädikat Trolling ausgezeichnet.

Als zweites gibt es da dieses kleine unscheinbare Wörtche "wir", das mehrfach benutzt wird. So klein es auch sein mag, hat das doch eine Bedeutung, die ich in dem Kontext nicht wertschätzen kann. Zum einen wird sich dadurch nämlich distanziert (das bin ja nicht ich, der hier spricht, nein, das sind "wir") und zum anderen wird dadurch versucht eine Machtwoge zu erzeugen (du bist nur du, aber ich bin wir, also mehr). Beides ist dazu geeignet, Leute von einer Antwort abzuschrecken. Das aber darf nicht das Ziel sein, wenn es darum geht im Kundendienst Probleme zu lösen. Zumindest nicht meiner Auffassung nach. Aber das sieht natürlich jeder anders.

Als drittes haben wir noch eine weitere Auswirkung des wirs. Denn das wir ist zwar die Grundlage auf die sich die Frage bezieht (wie dürfen "wir" das verstehen) aber es bleibt völlig offen, wer denn in diesem Sinne "wir" überhaupt ist. Damit kann die Frage schon aus rein sachlichen Gründen nicht beantwortet werden. Ganz abgesehen davon, dass natürlich grundsätzlich niemand das Recht hat, jemand anderem vorzuschreiben, wie er etwas interpretiert. Wer auf so eine Frage antwortet erweist sich damit automatisch als inkompetent oder überheblich. Denn entweder nimmt er sich das Recht heraus, jemand anderem eine Intepretation zu "gestatten" oder er zeigt auf, dass er wenn ihm Fakten unbekannt sind, er auch schon mal einfach irgendetwas annimmt. Das wäre äußerst blöde. Rein hypothetisch könnte man dem Fragesteller nun auch vorwerfen, dass er sein Gegenüber gezielt in diese Richtung schieben wollte. Auch das ist etwas, das leider oft funktioniert.  

Als viertes kommt da noch die Sache mit dem drohend herausfordernden Unterton. Wenn ein Kunde in einem verärgerten Ton etwas schreibt wie "ich hoffe .... sonst...", wie ich es getan habe, und darauf dann jemand von der Firma etwas antwortet, wie "jetzt sind wir neugierig. wie dürfen wir das verstehen?" dann kann (nicht muss, aber kann) das von außen interpretiert werden als  "wie? du willst mir ans bein pinkeln? ja, dann komm her. na komm. ich bin ganz ruhig, ich bin in verteidigungsstellung. aber wenn du meinst, dann zeig mal was du hast. dann werden wir schon sehen, wie es weiter geht." Auf einer professionellen Ebene empfinde ich das als unangemessen. Ich selbst muss als Kunde nicht stetig auf dieser professionellen Ebene wandern. So sind Kunden nun mal. Umgekehrt erwartet man von der Firma, dass sie sich immer auf professioneller Ebene bewegt. Dazu würde zum Beispiel gehören, dass man Sätze, die man von sich gibt, so gewissenhaft und sorgfältig formuliert, dass die Wahrscheinlichkeit einer Fehlinterpretation im höchsten Maß reduziert wird - in keinem Fall aber etwas besonders Negatives hineingelesen werden kann. Wie hier nun mal leider der Fall. Sehr bedauerlich.

Gerade dann, wenn man den fünften Punkt bedenkt. Nämlich dass dieser Satz die einzige Reaktion auf die Kundenkritik war. Da wurden keine Fehler eingeräumt und da wurde auch nichts groß geändert. Der News Beitrag ist immer noch unzureichend, obwohl die Fehler und die Wichtigkeit des Beitrages doch gezielt angesprochen wurde und sogar konkrete Korrekturhinweise gegeben wurden. Statt dessen wird nur mit einem kurzen Return auf dem einzigen herumgeritten, was angreifbar ist. Das kann man natürlich so machen. Gerade in Konflikten zwischen Gamern ist das auch absolut üblich. So heizt man sich hoch und irgendwann gibt jemand auf und der andere hat dann verloren. Typisches Elite-Gilden-Verhalten. Und in solch einem Milieu wäre es auch passend.

 

 

Unterm Strich

Hier geht es (aber) nicht um mich. Es geht auch nicht um Ailean. Es geht um überhaupt keine Einzelperson. Hier geht es einzig und alleine um die Community und den Erfolg von Crowfall im deutschsprachigen Einzugsgebiet.

Dazu ist es schon eine herausragende Leistung von ACE, dass es überhaupt zeitnahe Übersetzungen der Crowfall News in verschiedenen Sprachen gibt. Das ist alles andere als selbstverständlich und muss lobend hervorgehoben werden.

Es wäre aber noch besser, wenn diese Übersetzungen schneller und besser veröffentlicht werden, als bestehende ehrenamtliche Fan-Projekte das leisten können und tatsächlich auch tun. Es sei denn man ist hier von Seiten der Führung bewußt nachlässig, weil man sich von dem Aufwand und den Kosten dieser Übersetzungen trennen möchte und man es so am besten verkaufen könnte, seine Spieler zukünftig einfach nur auf solche Fan-Projekte umzuleiten.

Das aber wäre eine schlechte Botschaft. Und es wäre ratsam sehr darauf zu achten, solche Botschafte nicht zu vermitteln - auch nicht aus Versehen. Besonders dann nicht, wenn man gerade veröffentlicht, dass man in Europa nicht selbst publizieren wird.

Oder?

Link to comment
Share on other sites

We use the word “we” a lot because we are a team. And, as a team, we welcome constructive criticism. We understand that we aren’t infallible and we sincerely appreciate it when someone points out a mistake we need to correct.

 

Our German and French community liaisons do not have cushy jobs. Although the planning for web updates happens a month in advance, getting the actual content is another matter. We’ve tried a number of different methods in the publication process and the one we’re doing now works best for our team.

 

All of us, the Crowfall team and community, obviously care about the project and that shared passion brings us together despite the vast differences we may have in every other aspect of our lives. Even so, we may not always agree on everything related to Crowfall, such as how the website looks, how combat is designed or even how articles are translated.

 

As I said before, we do welcome constructive criticism. What we don’t welcome is toxic behavior, the openly hostile berating of our team and attempts to segregate the community. It’s not okay and it will result in disciplinary action up to and including the banning of an account.

 

TL;DR: Feedback is welcome. Attacks on the team and attempts to splinter the community are not.

 

Wir nutzen das Wort “wir” häufig, weil wir ein Team sind. Und wir, als Team, begrüßen jede konstruktive Kritik. Wir wissen, dass wir nicht unfehlbar sind und wir schätzen es aufrichtig, wenn jemand auf einen Fehler aufmerksam macht, der von uns korrigiert werden muss.

 

Unsere französischen und deutschen Community Liaisons haben keinen lockeren Posten. Obwohl die Planungen für die Webinhalte schon einen Monat im Voraus beginnen, steht die eigentliche Aufgabe – das Be- und Verarbeiten dieser Inhalte – auf einem ganz anderen Blatt Papier. Wir haben eine Reihe von verschiedensten Methoden ausprobiert, Publikationen zu veröffentlichen. Diejenige, die wir gerade nutzen, funktioniert am besten für unser Team.

 

Jeder von uns, die Community und das Crowfall-Team, kümmert sich offensichtlich um dieses eine Projekt, und diese gemeinsam geteilte Leidenschaft bringt uns zusammen, auch wenn es gewaltige Verschiedenheiten in anderen Dingen unser aller Leben gibt. Selbst dann werden wir nicht immer über jeden Aspekt Crowfall betreffend einig sein: wie die Webseite aussieht, wie der Kampf designt ist oder auch wie Artikel übersetzt werden.

 

Wie ich bereits erwähnt habe, konstruktive Kritik sehen wir gerne. Was wir nicht gerne sehen ist toxisches Verhalten, das offen ablehnende Schelten unseres Teams und Versuche die Community aufzuspalten. Das ist nicht in Ordnung und kann mit disziplinarischen Sanktionen bis einschließlich dem Bann eines Accounts führen.

Tl;dr:

 

Feedback ist willkommen. Angriffe auf das Team und Versuche die Community zu spalten sind es nicht.

Link to comment
Share on other sites

Es ist gut, zu sehen

dass das ACE Team wirklich als Einheit zusammenarbeitet.
dass der "Team" Begriff für ACE in der Tat auch auch die regionalen Community Liasion beinhaltet.
dass selbst  Probleme in regionalen Unterforen tatsächlich im Team diskutiert werden.
dass wir eine Community Managerin haben, die sogar in einem nationalen Forum handelt, wenn es ein Problem zu geben scheint.

Das ist das, was Pann's Statement primär für mich aussagt und ich denke, dass jeder einzelne dieser Punkte ein wichtiges Zeichen ist und aufzeigt, wie Ernst es ACE mit dem europäischen Markt wirklich ist, auch wenn es von außen manchmal nicht so aussieht.

Also danke für diesen öffentlichen Einblick Pann.


It is good to see

that the ACE team really works together as a unit.
that for ACE the "team" term  indeed includes the regional community liasions, too.
that even problems in regional subforums are discussed by the team.
that we do have a community manager who even acts in a national forum,  if there seems to be a problem.

This is what Pann's statement primarily says to me and i think each one of this individual points is an important sign that shows how serious ACE really is about the european market, even if it sometimes doesn't look like that from the outside.

So, thanks for that public insight Pann.

Link to comment
Share on other sites

 Share

  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.
×
×
  • Create New...