Jump to content
Search In
  • More options...
Find results that contain...
Find results in...

Archetypen - sind die deutschen Namen gut?


Siamantha
 Share

Recommended Posts

Hallo Crows,

 

Mir sind beim Lesen durch die Foren ein paar kritische Punkte zur Benennung der Archetypen aufgefallen. Würdet Ihr anstelle von z. B. Pirschjäger lieber Pirscher oder sogar Stalker sagen, lieber Bekenner oder Beichtiger anstelle von Beichtpate/patin?

 

Bitte lasst uns alles zu dem Thema hier in diesem Thread wissen. Danke Euch!

Link to comment
Share on other sites

1. Mir gefällt Pirscher am besten. Stalker wäre meine zweite Wahl und auch noch Akzeptabel.

 

2. "Bekenner" klingt recht merkwürdig und bei "Beichtiger" stellen sich alle Nackenhaare auf. (im ernst nennt die Klasse bitte nicht Beichtiger). Dann doch lieber bei Beichtpate/in bleiben. Wurde auch in unserem Gildenforum schonmal Diskutiert und da schlug Angier den "Konfessor" vor. Was mir persöhnlich auch sehr gut gefällt.

 

PS: Konnte es erst nicht glauben aber Beichtiger gibts wirklich in der deutschen Sprache http://www.duden.de/rechtschreibung/Beichtiger hätt ich nicht gedacht.

Edited by Tristifer

CPhROf9.png?1

     www.northlanders.rocks                                                                                          www.crowfall-community.de

 

Link to comment
Share on other sites

also ich wär ja eher für inquisitor für den beichtiger

aber daran is warhammer schuld ^^

wobei nach ein paar mal beichTIGER sagen klingts schon lustig ^^

 

beim pirschjäger würd ich eher jäger sagen als stalker oder fährtenleser

i like the sound you make

when you shut up

Signatur.PNG

Link to comment
Share on other sites

Hm, also ich kann mich ehrlich gesagt nicht mit Beichtpate anfreunden. Entweder ich hab irgendwas verpasst oder mein Verstand trügt mich, aber dieses Wort gibt es doch überhaupt nicht. Ich kenn Taufpaten aber bei der Beichte gibt es meines Wissens nach nur den Beichtvater. Das Problem an der Sache: Es ist natürlich nicht gerade schön gegendert, da es einfach aus der katholischen Kirche kommt. Aber soweit ich weiß, ist auch der Confessor im englischen ein rein männliches Wort. (Liegt vielleicht an der Anfangs festgelegten Linie bezüglich der Archetypen, dass Rasse/Geschlecht bei jedem Archetypen festgelegt ist?)

 

Beim Stalker bin ich eindeutig für Pirscher.

Banner-250x50.png

German Community Fansitehttp://www.crowfall-community.de/ - News | Forum | Patchnotes | Guild Hosting | Guides | Database

Link to comment
Share on other sites

Stalker definitiv nicht Pirschjäger! Das klingt so erzwungen zusammengesetzt, gefällt mir persönlich gar nicht. Kann mich da den Vorschlägen von Angor und penpen mit Jäger oder Pirscher anschließen.

 

Beim Confessor finde ich es schon schwieriger. Beichtiger klingt für mich wie eine schlechte Google-Translate Übersetzung ^^ (wobei wir dank Tristifer ja wissen, dass es diesen Begriff lustigerweise wirklich gibt). Bekenner hört sich irgendwie auch wirklich garnicht gut an. Am Besten gefällt mir da bisher penpen's Vorschlag mit Inquisitor.

Link to comment
Share on other sites

Muss man ändern:

 

 

Assassin       -       Meuchelmörder      ->     Assassine/Amazone (Meuchelmörderin)

 

Sinngemäß ist dieser Charakter eigentlich eine Amazone. Wenn man auf Meuchelmörder besteht, dann muss es Meuchelmörderin heissen, weil dieser Archtyp ausschließlich weiblich ist. Assassine geht ebenfalls (sogar noch besser als Meuchelmörderin). Auch wenn der Begriff ursprünglich nur Männern zugesprochen wurde, bleibt es dabei, dass ein Assassine oft als ein besonders stilvoller Meuchelmörder verstanden wird. Leider fällt bei den beiden letztgenannten die Kulturgeschichte dieses Archtypes völlig unten durch.

 

Myrmidon      -      Myrmidon                ->    Myrmidone

 

Guter Name. Korrekte Schriftweise im deutschsprachigen Raum ist aber: (Der) Myrmidone

 

 

Stalker           -      Pirschjäger             ->    Pirscher

 

Wie hier ausführlich dargelegt macht Pirscher meiner Meinung nach am meisten Sinn.

 

 

Confessor     -      Beichtpate              ->    Konfessor (Beichtpate/Inquisitor)

 

Die originale Übersetzung wäre "Bekenner", was in userer Sprache aber nicht aussagekräftig ist. Confessor leitet sich vom lateinischen confiteri (offenbaren/bekennen) ab. Wobei  confessor im englischen sowohl den Bekennenden bezeichnet, wie auch denjenigen der andere dazu bringt sich zu bekennen (kirchlich gesehen: eine Beichte abnimmt).

Sinngemäß ist der Confessor Archtype ein Priester bzw. Kleriker. Beides sind überstrapazierte Begriffe die man zwar benutzen kann aber langweilig wären.

Inquisitor, im Sinne eines aburteilenden Klerikers, wäre auch möglich - wurde aber ebenfalls schon oft benutzt.

Beichtvater ist Unsinn, weil es dann auch eine Beichtmutter geben muss.

Beichtpate ist eine interessante Neuschöpfung und ginge auch. Er ist nicht wirklich ein Priester, nimmt nicht wirklich die Beichte ab. Er ist eher eine Art Pate für die Beichte gegenüber den Göttern.

Das eingedeutschte "Konfessor" gefällt mir am besten, ist spezifisch, eindeutig, hat trotz Neuschöpfung einen alten Wortstamm und braucht, genauso wie "Terminator", keine weibliche Form.

 

 

Kann man ändern:

 

Champion      -     Champion               ->    Streiter (Champion)

 

Kann man machen, der Begriff ist geläufig. Aber modern und international. Champion leitet sich von Campus (Feld/Schlachtfeld) ab, woher auch Kampf, Kämpfer und Kämpe (was auch Streiter bedeutet) stammen. Kämpfer ist zu allgemein. Kämpe ist zu alt. Streiter wäre ein Name, der ausreichend alt angehaucht, sinngenau und spezifisch ist. Möchte man ein deutsches Wort nehmen, kann man ihn Streiter nennen.

 

 

Ranger          -     Waldläufer               -> Feldhüter (Waldläufer/Ranger) {Waldhüter/Hüter}

 

Waldläufer ist die geläufige Übersetzung für den Rollenspiel-Ranger. Wird oft mit Herr der Ringe verbunden. Nur für den Fall, dass man sich etwas davon abgrenzen möchte, könnte man auch Waldhüter oder vereinfacht Hüter benutzen. Man kann auch einfach bei Ranger bleiben, ein wohlbekannter Begriff für die Waldhüter großer Schutzgebiete, sowie Spezialeinheiten/Einzelkämpfer/Durchschlagespezialisten - was beides gut passt.

Sinngemäß ist der Ranger ein Weltenhüter, Beschützer des Lichts. Was unsere Forstwirte in Wäldern tun, machen sie auf den (Kampagnen-)Welten. Sie gehen hin, hacken das verdorbene Fleich weg, räumen auf und sorgen dafür, dass alles seinen Gang geht, während sie selbst dabei eher im Verborgenen bleiben.

Feldhüter wäre auch ein schöner Begriff. Feldhüter ist nicht so ausgelutscht wie Waldhüter (und erst recht nicht wie Waldläufer, die es sowieso schon überall gibt)und nicht so abstrakt wie Welthüter. Die Welt ist ihr Feld. Impliziert auch eine gewisse Polizeifunktion (der Begriff wird auch für Militärpolizisten verwendet).

 

 

Kann man beibehalten:

 

Templar         -      Templer                   ->    Templer

 

Klassischer Tempelritter bzw. Paladin. Passt aber.

 

Duellist           -     Duellant                  ->    Duellant

 

Ungewöhnlicher Name. Passt auch nicht wirklich zu diesem kleinen Händlervolk, das zudem auf das Graben spezialisiert ist. Aber gut, warum nicht. :)

 

 

Einwandfrei:

 

Druid             -      Druide                   

Knight           -      Ritter                      

Legionnaire    -     Legionär              

Frostweaver   -     Frostweber           

Forgemaster  -     Schmiedemeister 

Link to comment
Share on other sites

wie wärs bei

champion mit gladiator, söldner oder champignon

 

 

und

bei assassin ... attentäter(in)

Edited by penpen

i like the sound you make

when you shut up

Signatur.PNG

Link to comment
Share on other sites

Inquisitor ist faktisch falsch als Übersetzung, weil ein Inquisitor etwas anderes ist als ein Konfessor. Den Begriff des "Beichtpaten" gibt es nicht. Das ist Humbug.

 

Ranger ist ein "Waldläufer" - Im Deutschen haben wir verschiedene Begriffe für etwas, was im Englischen unter "Ranger" zusammengefasst ist. Wir haben es jedoch nicht mit einem Wildhüter (als alternative Übersetzung) zutun.

 

Ein Assassine ist von der Ethymologie her etwas anderes als ein Attentäter, da wir es bei den Fae aber nicht zwingend mit religiösen Fanatikern zutun haben, tendiere ich auch eher zum Attentäter.

 

Und ein Stalker ist ein Pirscher, definitiv.

Edited by Angier
Link to comment
Share on other sites

Ich bin grundsätzlich der Meinung, dass ein den Archetypen besser umschreibender Begriff höher zu bewerten ist, als eine originale Übersetzung. Sonst müsste der Confessor auch Bekenner genannt werden. Dabei würde ich auch neue Kreationen, wie den Beichtpaten, nicht ausschließen - es ist schließlich ein Spiel. Den Konfessor gibt es in der deutschen Sprache regulär auch nicht und trotzdem gefällt er mir von allen Möglichkeiten am besten. :)

 

Gladiator gefällt mir, passt gut zur Optik des Champions. Auch wenn der Gladiator meistens ein Sklave ist und der Champion ein Straßenritter, also grobschlächtiger Adel.

 

Bei Assassine und Attentäter bin ich anderer Meinung. Attentäter werden meines Wissens überwiegend als Einzelgänger verstanden. Hier handelt es sich aber um eine tiefgehende Kultur, deren Mitglieder alle Meuchelmorde auf Basis einer politischen, kulturellen Überzeugung durchführen (siehe Archetypebeschreibung). Dass das mit den originalen Assassinen nichts zu tun hat ist klar. Aber der "Champion" gewinnt auch nicht jeden Kampf, oder? ;) Hier könnte ich sogar mit einer Assazone oder Amassine etc. leben. xD

 

Warum? Weil es ohne neue Wortschöpfungen einen Haufen unserer Worte gar nicht gäbe - erst recht im Fantasy Bereich. Und weil das ewige "Krieger, Dieb, Magier, Priester, Schmied" einfach nur langweilig und abgedroschen ist.

Link to comment
Share on other sites

Ich bin grundsätzlich der Meinung, dass ein den Archetypen besser umschreibender Begriff höher zu bewerten ist, als eine originale Übersetzung. Sonst müsste der Confessor auch Bekenner genannt werden. Dabei würde ich auch neue Kreationen, wie den Beichtpaten, nicht ausschließen - es ist schließlich ein Spiel. Den Konfessor gibt es in der deutschen Sprache regulär auch nicht und trotzdem gefällt er mir von allen Möglichkeiten am besten. :)

 

[...]

 

Confessor -> Konfessor. Das IST ein existierender Begriff, den es in der deutschen Sprache als klerikale Position gibt. Besser als dieser KANN man auch nicht beschreiben, was wir derzeit über den Archetyp wissen.

Link to comment
Share on other sites

Wir betreiben hier gerade Haarspalterei. Aber gut. Hauptsache Action. xD Wer darauf keinen Bock hat, einfach nicht lesen. ;)

 

Ich schrieb "regulär" und das bewußt. Regulär gibt es in der deutschen Rechtschreibung den Confessor (als "Ehrenname für die verfolgten Christen [der römischen Kaiserzeit]", siehe Duden) - aber nicht den Konfessor (siehe auch Duden oder Wikipedia oder das Kleine Handbuch des Raben mit der großen Brille). Nicht-regulär gibt es ihn aber in verschiedenen Geschichten/Spielen und auch einigen älteren Übersetzungen in denen das C einfach zum K gemacht wurde. 

 

Und wie gesagt, mir gefällt er (vor allem mehr als der Confessor). Und selbstverständlich lasse ich mich gerne auch fundiert vom Gegenteil überzeugen - denn natürlich habe ich, als formal-katholischer Agnostiker, keine Ahnung, sondern einfach nur ein bisschen nachgeguckt. Amen. :D

Link to comment
Share on other sites

Moin.

 

Pirscher & Konfessor ist schon ok.

Eine 1:1 Übersetzung ist immer kniffelig und endet meistens eher in einem

Desaster. Hauptsache alles Andere stimmt (!) da ist für mir persönlich die akkurate

Betitelung eher sekundär.

@liquidgamez         Signatur.PNG

Link to comment
Share on other sites

http://www.duden.de/rechtschreibung/Bekenner

 

Weder im Duden noch im Wiki stehen historische Begrifflichkeiten, die durch modernere Konnotationen abgelöst wurden als eigenständige Begriffe, sondern maximal als Querverweise.

 

Schaut man sich obigen Titel an, findet man einen direkten Verweis zu lat. Confessor, dessen üblich-eingedeutschte Schreibweise nunmal Konfessor ist.

So oder so findet man aber keinen Beichtpaten.

 

Sinn von Namen ist es, Dinge einzigartig und klar definiert mit einem Label zu versehen. Eine Wortneuschöpfung wie 'Beichtpate' müsste also auch eine entsprechend neue Funktion beschreiben. Da das nicht gegeben ist, sind wir besser beraten eine vorbelegte Bezeichnung zu wählen, die den Wiedererkennungswert des Archetypen durch sein Label erhält. Und da kamen bisher zwei Vorschläge: Konfessor (als direkte Übersetzung) oder Inquisitor (als sinnbildlicher Ansatz, abgeleitet aus des Confessors Flufftext).

Link to comment
Share on other sites

Sieht so aus als ob Pirscher und Konfessor am höchsten in der Gunst stehen.

 

Was die Meuchelmörderin betrifft Wir wissen ja noch recht wenig über diesen Archetyp, ausser dass er ausschließlich weiblich ist. Meuchlerin, Mörderin, Assassine? Amazone würde ich ausschliessen, das ist mehr eine Definition für den weiblichen Champion.

 

Andere Vorschläge für die anderen Archetypen? Wie gesagt, wir wissen noch relativ wenig...

Link to comment
Share on other sites

Also ich bin da auch für Pirscher.

 

Beim Confessor bin ich als Fan von Schwert der Wahrheit ganz klar für den/die  Konfessor ;)

Edited by Tommey

Banner-250x50.png

Link to comment
Share on other sites

Sieht so aus als ob Pirscher und Konfessor am höchsten in der Gunst stehen.

 

Was die Meuchelmörderin betrifft Wir wissen ja noch recht wenig über diesen Archetyp, ausser dass er ausschließlich weiblich ist. Meuchlerin, Mörderin, Assassine? Amazone würde ich ausschliessen, das ist mehr eine Definition für den weiblichen Champion.

 

Andere Vorschläge für die anderen Archetypen? Wie gesagt, wir wissen noch relativ wenig...

 

 

 Da kann man überlegen ob man so etwas wie Schwarze Witwe oder so nimmt.

Der Name würde der ausschließlich weibllichen Klasse einen gewissen Flair mitgeben;) 

Edited by Tommey

Banner-250x50.png

Link to comment
Share on other sites

 Share

  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.
×
×
  • Create New...